SuS-Juxturnier fand auf großer Platte statt

Mit einem Juxturnier eine Woche vorm Saisonstart ist die Tischtennis Abteilung des SuS Stadtlohn gestern in die Saison 20022/23 gestartet. Unter dem Motto jedes Jahr ein anderes Format spielte die Abteilung nach einem Brettchen-, einem Zweiermannschafts- und einem Punktvorgabeturnier dieses Jahr das Juxturnier auf einer großen Platte aus. Eine große Platte besteht aus vier aneinander geschobenen Tischtennistischen. Insgesamt war die Resonanz in diesem Jahr bei 8 Teilnehmern nicht so groß, wie in den vergangenen Jahren. „Da nicht alle Mannschaften nächste Woche in die Saison starten und die große Platte, trotz des immensen Spaßfaktors, nicht unbedingt die optimale Vorbereitung ist, war der Teilnehmerkreis etwas kleiner“, waren die Gründe von Kai Tomischat schnell ausgemacht.

In zwei Vorrundengruppen wurden die Teilnehmer für das Halbfinale der Hauptrunde und für das Halbfinale der Trostrunde ermittelt. Im Halbfinale der Hauptrunde setzte sich Gruppensieger Reinhard Valtwies gegen Jens Oing mit 3:0 durch. Parallel dazu behielt Jan Barthus gegen Gruppensieger Leo Dicks mit 3:1 die Oberhand. Im Spiel um Platz 3 gelang Jens Oing die Revanche, für die Niederlage im Gruppenspiel gegen Leo Dicks und sicherte sich Platz 3. Im Endspiel zweier Generationen behielt die ältere Generation in Person von Reinhard Valtwies noch einmal mit 3:0 die Oberhand gegen Jan Barthus.

In der Trostrunde qualifizierten sich Kai Tomischat (3:1 gegen Peter Stowermann) und Manfred Kropp (3:1 gegen Lana Valtwies) für das Finale. In diesem Generationenduell siegte etwas überraschend Kai Tomischat mit 3:1 gegen Manfred Kropp. Auf dem dritten Platz kam Lana Valtwies nach einem Erfolg gegen Peter Stowermann.

In der Doppelkonkurrenz führte das Losglück die beiden Einzelfinalisten Reinhard Valtwies und Jan Barthus zusammen. Nach einem 3:1 Erfolg über Kropp/Stowermann warteten im Endspiel Dicks/Tomischat, die sich nach einem 4:8 Rückstand im Entscheidungssatz gegen Oing/L. Valtwies noch mit 3:2 durchsetzen konnten.
Das Endspiel entschieden Barthus/R. Valtwies dann aber mit 3:0 zu ihren Gunsten. „Die große Platte müssen wir definitiv öfter aufbauen, alle Beteiligten hatten einen Riesenspaß und das Niveau war auch sehr gut.“, befand der Viertplatzierte Leo Dicks.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.