Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grandioser Auswärtssieg für die männliche C-Jugend

Männliche C-Jugend gewinnt in Hörstel

Der SuS Stadtlohn schlägt den SC Hörstel in der Harkenberghalle mit 7:35 (4:14).

Nachdem man in der Anfangsphase kurze Zeit brauchte um ins Spiel zu finden, stellte der SuS frühzeitig die Weichen auf Sieg. Nach 10 Minuten führte man bereits 1:6. Die solide Abwehrarbeit der Stadtlohner Jungs zwang den Gegner aus Hörstel immer wieder zu Fehlern. Im Angriff war man häufig mit 1gegen1-Situationen und dem Spiel über den Kreis erfolgreich. Mit guter Spielübersicht konnte der Rückraum um Aaron und Erik den Kreis, teils mit überragenden Anspielen, in Szene setzen. Mats erwischte einen Hammer-Tag und war mit 12 Treffern bester Torschütze des SuS.

Dass die Stadtlohner Abwehr stark verteidigte, zeigte sich zu Beginn der zweiten Halbzeit. Die startete man mit einem 12:0-Lauf! Ehe Hörstel nach 8 Minuten erstmals in Halbzeit zwei traf. Gegen Ende spielte man sich regelrecht in einen Rausch, der mit einem grandiosen 7:35-Auswärtssieg belohnt wurde.

Voll motiviert gehen die Jungs der männlichen C-Jugend jetzt in ihre letzten zwei Saisonspiele jeweils zuhause gegen Ahaus (15.05. – 15 Uhr) und Ibbenbüren 2 (22.05. – 15 Uhr).

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Auswärtssieg für die weibliche B-Jugend

Mit einem verdienten 15:21 (8:9) Sieg kamen die Mädels aus Wettringen zurück. Dabei sah es am Anfang nicht danach aus.

Wie beim letzten Heimspiel gegen Nottuln wurde es den Gegnerinnen viel zu leicht gemacht. In der Abwehr half man sich nicht ausreichend, sodass es den Wettringerinnen immer wieder gelang im 1gegen1 zu Toren zu kommen. Im Angriff machten wir einige technische Fehler und freie Würfe wurden nicht verwandelt.

So stand es nach 9 Minuten 2:6.

Durch gute Paraden unserer Torhüterin Saskia ging ein Ruck durch die Mannschaft. Endlich wurde in der Abwehr richtig zugepackt und so gelang es innerhalb von 6 Minuten den Ausgleich zu erzielen.

Eigentlich hatten wir jetzt das Spiel richtig gut im Griff. Konnten uns aber nicht absetzen, da wir viel zu viele freie Bälle nicht im Tor unterbringen konnten. Aber wegen der guten Abwehrleistung und einer immer besser werdenden Saskia konnten wir mit 8:9-Führung in die Pause gehen.

In der zweiten Halbzeit ging es erst weiter wie in der ersten Halbzeit los. Die Abwehr stand gut, aber die Ausbeute im Angriff war immer noch nicht befriedigend. Erst ab der 31. Spielminuten belohnten sich die Mädels endlich, die Trefferquote stieg an.

Die Wettringerinnen konnten bis zur 40. Minuten keinen Ball mehr im Tor unterbringen. Unsere Angriffe wurden jetzt erfolgreich abgeschlossen und wir konnten uns mit 5 Toren absetzen.

Am Ende setzen wir uns hoch verdient mit 15:21, auch dank der Hilfe von Luzie, Cili und Johanna von der wC durch.

Das dieser Sieg nicht höher ausfiel war der wiederholt schlechten Wurfquote (besonders in der ersten Hälfte) geschuldet.

Überragende Spielerin war Saskia mit 15 Paraden (davon allein 4 Siebenmeter).

Am nächsten Wochenende steht dann das letzte Spiel dieser „Seuchensaison“ an.

Gegner am Sonntag ist der SC Greven.

Anwurf ist um 16:30 in der Festung Burghölle.

Aufstellung: Saskia (TW) 40%, Annik 5, Sophie 4, Rieke 3, Lene 2, Luzie 4, Johanna 1, Emmy 1, Cili, Emma, Anna, Elisa 1

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Erfolgreicher Start der Triathlet-Saison in Gladbeck

Für den Triathlon-Nachwuchs vom SuS Stadtlohn stand am Wochenende der Saisonstart in die Triathlon-Saison auf dem Programm. Es ging zum ersten NRW-Cup zum ELE Triathlon nach Gladbeck, welcher für viele im Team die Premiere als erster Triathlon-Wettkampf ihrer Karriere war. Perfektes Triathlon Wetter und ein tolles Ambiente durch den Veranstalter rundeten die Superstimmung bei Athleten und Athletinnen, Trainer Gerrit und den mitgereisten Eltern und Supportern ab.

Den Anfang machten Falk Krieger (Schüler A) und Leo Waldmann (Junioren B) beim gemeinsamen Start ihrer Altersklassen über die Distanzen 400m Schwimmen – 11km Radfahren – 2,5km Laufen . Im rollenden Schwimmstart, jeder Teilnehmer startet alleine mit jeweils 10 Sekunden Zeitversatz, ging es auf die Schwimmstrecke ins Olympiabecken im Zick-Zack Kurs über alle 8 Bahnen. Danach ging es durch eine Unterführung der altehrwürdigen Stadionmauern in die große Wechselzone ins benachbarte Stadion, hier wartete die erste ungewohnte Herausforderung. Durch die Größe der Gesamtveranstaltung und fehlenden festen Orientierungspunkte musste man sich die Laufwege zu seinem Radwechselplatz gut merken und die richtige Reihe anlaufen, diese „vierte“ Disziplin haben alle SuSler mit Bravour gemeistert.

Nach sehr gutem Wechsel ging es für Falk und Leo auf den durchaus technisch anspruchsvollen 5,5km Rundkurs. Engstellen, teilweise doch holpriger Untergrund und noch reichlich Verkehr durch die vorherigen Startgruppen gepaart mit Windschattenverbot beanspruchten Beine und erforderten volle Konzentration im Renntempo. Auch dies meisterten die beiden trotz erstem vollen Triathlon-Wettkampf in beeindruckender Manier und legten einen „fast“ fehlerfreien Wechsel zur Laufdiziplin hin. Leider öffneten beide ihren Helmverschluss bevor sie das Rad an ihren jeweiligen Wechselplatz abstellten, so erhielten beide auch als zusätzliche Premiere ihre erste Penalty von ein paar Sekunden, das lernt für die Zukunft. Final stand jetzt die 2,5km Laufrunde durch den Stadtpark an und eine langgezogene Steigung auf der Strecke kostete extra Körner, bevor beide im Zieltunnel vor stimmungsvoller Kulisse finishten. Falk erreichte Rang 8 in einer Zeit von 43:17 Minuten. Herausragend war seine Laufperformance, dort hatte er sogar eine Top 10 Zeit über beide Altersklassen und ist schon in Schlagdistanz zum Treppchen. Bei Leo stoppte die Uhr bei 41:20 Minuten und Platz 13, Basis für seine gute Platzierung war eine solide Schwimmzeit und ein richtig guter Radsplit.

Kurz nach den Jungs ging es für Kim Alferink (Schüler A) und Paula Krumbeck (Jugend B) über identische Strecken und Aufgaben. Auch für die beiden Amazonen des SuS-Teams war es der erste richtige Triathlon nach den vorherigen Swim & Run´s oder Duathlons. Für beide zahlten sich die Wechseltrainings der letzten Wochen und die gute Einweisung durch den Trainer aus, beide absolvierten den Wechsel vom Schwimmen aufs Rad souverän und man merkte beiden an, dass sie sich mehr über die ungewohnte Größe der Veranstaltung freuten, als sich davon beeindrucken oder gar verunsichern zu lassen. Sowohl Kim wie auch Paula lieferten alle drei Einzeldisziplinen ausgeglichen gut ab. Paula hatte beim Wechsel von der Radstrecke zurück in die Wechselzone etwas Pech. Sie kam mit mehreren in die doch streckenbedingte recht schmale Abstiegszone. Eine kleine technische Unsauberkeit und mangelnder Platz zum Ausgleichen sorgten bei Paula für eine unangenehme engere Bekanntschaft mit dem Gladbecker Straßenbelag. Aufgeschürfte Knie, abgesprungener Radschuh, schleifende Vorderradbremse und verdrehter Lenker sorgen für Alters- und Situationsgemäße Kommentierung ihrerseits, welche mit dem aus dem amerikanisch bekannten „piep“ hinreichend zitiert sind. Mit Adrenalin und dem Willen und etwas Frust ging es auf die Laufstrecke. Nach 43:49 Minuten und dem 11. Platz in ihrer Altersklasse gab es aber ein berechtigt zufriedenes Lächeln im Ziel. Und auch Kim sorgte noch für eine erwähnenswerte Situation. Nach 46:15 Minuten und einem Klasse 5. Platz der Schülerinnen A hat sie mal im „vorbeilaufen“ eben gezeigt, wofür der SuS auch steht, Sportsmanship und FairPlay. Als sie auf der Laufstrecke auf eine Bekannte vom Trainingslager in Haldern lief und diese offensichtlich kurz vor der Aufgabe stand, hat Kim ihr zugerufen, sie solle sich einfach an ihr „dranhängen“, dann kommen sie beide sauber ins Ziel, was dann auch so geschah.

Den Schlusspunkt setzte Bruno Krumbeck als Ältester der SuS Riege in der Klasse Jugend A. In dem gemeinsamen Starterfeld von Jugend A, Junioren und U23 ging es auch renntaktische Erfahrung als jüngerer Jahrgang über die doppelten Distanzen (800m – 22km – 5km) für die bald anstehenden bundesweiten Wettkämpfe und Deutsche Meisterschaften zu sammeln. Mit dem 5. Platz im Gesamtranking und dem zweiten Platz mit nur einer Sekunde Rückstand in seiner Altersklasse in der Zeit von 1:04 Stunden konnte auch für ihn der Wettkampftag komplett zufrieden und erfolgreich abgeschlossen werden.

Und wer hatte den smartesten Move in Gladbeck? Tja, diese Ehre geht wohl auch wieder an die erfolgreich in die Saison gestarteten Mats Völker und Ella Krumbeck, sie nutzten ihr SuS Outfit nach mäßiger Begeisterung der Qualität des Eiswagens für die explizit bessere Auswahl an der Athletenversorgung im Ziel mit herausragend leckeren Orangenstücken und kalorienrückführenden Getränken und mischten hier äußerst erfolgreich bei allen Altersklassen im Zielbereich mit.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ella Krumbeck und Mats Völker erfolgreich beim Swim & Run

Da für die beiden jüngsten der Triathlonabteilung des SuS leider kein Wettbewerb beim Saisonauftakt im Triathlon beim ELE-Triathlon in Gladbeck in ihrer Altersklasse angeboten wurde, organisierte Trainer Gerrit für Mats Völker und Ella Krumbeck bereits am Samstag eine Teilnahme beim Swim & Run im niederländischen Zwolle. Hier legte der Trainer erst mal ordentlich vor und fuhr mit dem Rad dorthin.

 

Im Anschluss zeigten dann die beiden eindrucksvoll, dass sie dem nichts nachstehen: Für beide ging es in der Klasse 8 bis 11 Jahre im gemischten Starterfeld über die Distanz 100 Meter Schwimmen und 1000 Meter Laufen. Beim Schwimmen lagen sie quasi Kopf an Kopf auf Rang zwei und drei, doch beim Laufen konnte die Konkurrenz nicht mehr folgen und die beiden machten den Sieg unter sich aus. Mats Völker siegte in einer Zeit von 6:29 Minuten vor Ella Krumbeck auf Platz zwei in 6:51 Minuten und siegten somit beide inhre Wertungen.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Derbysieg in Vreden

Männliche A-Jugend ist Derbysieger

Am vergangenen Samstag spielte die männliche A-Jugend des SuS Stadtlohn beim TV Vreden. Nach dem Hinspiel, das Stadtlohn mit elf Toren Unterschied verloren hatte, war eigentlich der TV der klare Favorit, aber Vreden hatte viele Verletzte. Die Chance für eine Überraschung war also gegeben.

So fing die erste Halbzeit ausgeglichen an und bis zum 3:3 konnte sich keine Mannschaft absetzen. Doch dann hatte der SuS einen 4:0-Lauf bis zum 3:7. Diesen Vorsprung hielten die Stadtlohner Jungs bis zur Halbzeit und gingen mit einem 12:17 in die Pause.

In der Halbzeit warnte Trainer Karsten van Almsick, wenn der TV gut in die zweite Halbzeit kommt, wird das Spiel wieder eng. „Wir müssen unsere Fehler abstellen und konsequent weiterspielen, die technischen Fehler minimieren und dann gewinnen wir das Spiel heute in Vreden!“

Die zweite Halbzeit begann wie der Trainer es befürchtet hatte und der TV machte schnelle Tore und war auf 15:18 wieder dran. Jetzt begann ein enges Spiel und der TV Vreden machte Druck und ging in der 49. Minute mit 24:23 in Führung. Doch Stadtlohn riss sich noch einmal am Riemen und konnte nach zwei Toren von Finn Oing und Max Wilde wieder in Führung gehen. Die Vredener glichen noch einmal aus, aber die Dalhues-Brüder machten drei entscheidende Tore, die den SuS wieder mit 3 in Front brachten und am Ende ein 26:29 für Stadtlohn auf der Anzeigetafel stand.

Garant für den Stadtlohner Sieg war der glänzend aufgelegte Torwart Luis Wilde und die vollere Ersatzbank.

Fazit von Karsten van Almsick: „Viele technische Fehler auf beiden Seiten aber eine gute charakterliche Einstellung von meiner Mannschaft, sodass wir uns verdient Derbysieger nennen können.“

Das letzte Spiel ist ein Heimspiel gegen DJK Coesfeld am 14.5 um 17:00 Uhr in der Festung Burghölle.

L. Wilde (Torwart), K. Dalhues (2 Tore), S. Dalhues (5), Gross-Heynk (2), Oing (6), Schüring, Seifert, Steggemann (2), Stenert, Tenhagen (1), Uhrich, Wenning (5), M. Wilde (5), Wullers (1).

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weibliche C: Mit Kantersieg zur Meisterschaft

Weibliche C-Jugend feiert Meisterschaft 2022

Am letzten Spieltag der Saison trat die weibliche C-Jugend des SuS Stadtlohn in eigener Halle gegen den SC Hörstel an und wollte die Meisterschaft in Gruppe 1 der Münsterlandliga perfekt machen. Dazu war ein Sieg Pflicht. Wie schon in der gesamten Saison zuvor präsentierte sich das Team von Trainer Lars Strohkamp sehr konzentriert und engagiert und fuhr einen, auch in der Höhe, völlig verdienten 37:13 (15:6) Sieg ein.

Nach einer ausgeglichen Anfangsphase stand es nach 5 Minuten noch 4:4. Dann aber hatte das Stadtlohner Team seinen Rhythmus gefunden und legte in den folgenden 12 Minuten einen 8:0-Lauf hin. Die solide Abwehr eroberte mehrfach Bälle, die zu einfachen Toren durch Tempogegenstöße führten. Aber auch im gebundenen Spiel lief der Ball gut und der SuS konnte sich ein ums andere Mal offensiv gut durchsetzen.

Getragen von zahlreichen Zuschauern, die lautstark für Stimmung sorgten, machte der SuS auch in Halbzeit zwei weiter Tempo. Die Abwehr ließ dem Gegner wenige Chancen und vor allem die zweite Welle funktionierte phasenweise sehr gut.

Nachdem Stadtlohn mit dem letzten Wurf in der letzten Sekunde das 37:13 erzielte, kannte die Freude bei Mannschaft und Zuschauern kein Halten mehr. Stadtlohns Trainer zeigte sich nach dem Spiel sehr stolz:“Meine Spielerinnen haben sich diesen Erfolg absolut verdient. Die konstanten Leistungen und besonders die stets kämpferische Abwehrarbeit haben dazu enorm beigetragen. Die Mädels haben immer geschlossen agiert und einen tollen Teamgeist gezeigt.“

Diese erfolgreiche Saison war für Trainer Strohkamp im Sommer des letzten Jahres nicht vorher zu sehen. Obwohl die Saisonvorbereitung gut verlief, hatte das Team – auch aufgrund von Corona – nur zwei Testspiele. Mit einer neuen Mannschaft und relativ wenig Spielpraxis ging es in die neue Spielzeit. Schnell zeichnete sich aber ab, dass die Stadtlohner Spielerinnen ihre Spiele mit viel Elan angingen und sich auf klaren Führungen nicht ausruhten. Die Abwehr sollte dabei der Schlüssel zum Erfolg sein.

Nach einer coronabedingten Zwangspause im Januar und Februar hatte der SuS im Auswärtsspiel gegen Wettringen eine schwere Prüfung zu meistern. Nachdem das Team lange zurück lag, wurde am Ende dennoch ein Sieg eingefahren. Spätestens hier zeigten sich der starke Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und die Fähigkeit, über die volle Spielzeit alles zu geben. Darüber hinaus gelang es dem Team, sich stets auf sich zu konzentrieren und an die eigener Stärken zu glauben; eine Eigenschaft die besonders in den Spitzenspielen gegen Gronau zum Tragen kam.

Am Ende steht für die weibliche C-Jugend eine sehr erfolgreiche Saison zu Buche, welche durch viel Engagement und ein starkes Miteinander zustande kam, bei der der Spaß aber nie zu kurz geriet.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Vorbereitungs-Training für den Citylauf

Der Countdown für den 18. Stadtlohner Kemper-Citylauf am 13. Mai 2022 läuft, und das erste Training für die Kinder ist bereits am vergangenen Mittwoch gelaufen. In den letzten drei Wochen vor dem Lauf, jeweils mittwochs ab 17 Uhr, bieten erfahrene Trainer und Betreuer der Leichtathletikabteilung Trainingsmöglichkeiten als Vorbereitung im hülsta-Sportpark an. Die Kinder sind also herzlich eingeladen an den beiden noch ausstehenden Trainingstagen am 4. und 11. Mai vorbeizuschauen!

Bürgermeisterpokal

Für Kitas, Kindergärten und die Grundschulen geht es wieder um den begehrten Bürgermeisterpokal. Die Schüler der Jahrgänge 2009 bis 2016 absolvieren wie gewohnt die 1,25 Kilometer Distanz und die Bambini die 400 Meter

Voranmeldungen bis zum 6. Mai noch möglich

Anmeldungen sind ausschließlich online über die Citylauf-Homepage möglich. Der Meldeschluss für den Citylauf ist der 6. Mai 2022. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich (Startgebühr zuzüglich Nachmeldegebühr 2 Euro).

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Der Countdown für den 18. Stadtlohner Kemper-Citylauf am 13. Mai 2022 läuft

Die Vorbereitungen für den 18. Stadtlohner Kemper-Citylauf befinden sich auf der Zielgeraden. In diesem Jahr wieder mit bewährtem Programm und ohne Pandemie-Einschränkungen freut sich das Orga-Team vom SuS Stadtlohn euch beim traditionellen Lauf durch die Töpferstadt am 13. Mai begrüßen zu dürfen, die Voranmeldefrist endet am Freitag den 6. Mai.

Eine Woche später als am gewohnten ersten Freitag im Mai geht am 13. Mai 2022 der Citylauf, organisiert durch die Lauf- und Triathlon-Abteilung des SuS Stadtlohn, in die nun bereits 18. Auflage. Die 2019 neu konzipierte Strecke unter Einbeziehung der Innenstadt mit Umrundung der St. Otger Kirche bleibt ebenso bestehen wie der der Start- und Zielbereich an der Stadthalle. Somit werden die Teilnehmer am 13. Mai die 1,67 km lange Runde wieder drei (5.000m) bzw. sechs Mal (10.000m) absolvieren.

Los geht es wie gewohnt ab 16.45 Uhr mit dem Bambinilauf über 400 Meter (kein Mindestalter), gefolgt vom Schülerlauf (1.250 Meter, Start 17.15 Uhr, Jahrgang 2009-2016). Der Kemper-Citylauf über 10.000 Meter startet um 18.15 Uhr, zum zweiten Mal auch inklusive der Familienstaffeln, gefolgt von den 5.000 Meter-Läufen (Jedermann-, Firmen- und Teamlauf) mit Start um 19.30 Uhr.

Bürgermeisterpokal

 Für Kitas, Kindergärten und die Grundschulen geht es wieder um den begehrten Bürgermeisterpokal. Die Schüler der Jahrgänge 2009 bis 2016 absolvieren wie gewohnt die 1,25 Kilometer Distanz und die Bambini die 400 Meter. In den letzten drei Wochen vor dem Lauf, jeweils mittwochs ab 17 Uhr (27. April, 4. und 11. Mai), bieten erfahrene Trainer und Betreuer der Leichtathletikabteilung Trainingsmöglichkeiten als Vorbereitung im hülsta-sportpark an.

Mannschaftswertung im Firmen- und Teamlauf

Neben den Einzelwertungen werden natürlich auch wieder der Firmenlauf und der Teamlauf angeboten. Im Rahmen des Jedermannlauf (fünf Kilometer) können sich Angehörige eines Unternehmens oder einer Institution (Firmenlauf) sowie Stammtische, Kegelclubs, Familien, Vereine oder andere Gemeinschaften als „Team“ anmelden. Ein Team besteht aus maximal 5 Personen, die drei Schnellsten kommen in die Wertung. Die Anmeldung für diese Wertungen bzw. Teams ist nur mit Voranmeldung (Online) möglich, Nachmeldungen am Veranstaltungstag sind ausgeschlossen.

Familienstaffel

Nach dem Start im letzten Jahr ist die Familienstaffel im Rahmen der 10 km Distanz auch wieder mit dabei. Eine Staffel besteht aus drei Läufer/-innen einer Familie, wobei mindestens ein Läufer/-in unter 16 Jahren sein muss (Jahrgang 2007 oder jünger).

Voranmeldungen bis zum 6. Mai noch möglich

Die Zeitmessung erfolgt wie in den letzten Jahren über ein Transponder-System welches in der Startnummer integriert ist (außer Bambinilauf). Neben Urkunden für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer (Online-Druck) winken Geldpreise für die drei Erstplatzierten der Gesamtwertung bei den Männern und Frauen über die 5 und 10 km sowie Sachpreise für die Team- und Firmenläufe und Familienstaffel.

Anmeldungen sind ausschließlich online über die Citylauf-Homepage möglich. Der Meldeschluss für den Citylauf ist der 6. Mai 2022. Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis eine Stunde vor dem jeweiligen Start möglich (Startgebühr zuzüglich Nachmeldegebühr 2 Euro).

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Weibliche B-Jugend verliert Derby

Die wB verliert das 2. Derby gegen die DHG Ammeloe/Ellewick mit 13:19 (7:12).

Mit nur 8 Feldspielerinnen und 2 Torhüterinnen fuhren wir zum 2. Derby nach Vreden. Trotzdem oder auch gerade wegen der Dezimierung war die Stimmung vor dem Spiel gut und wir wollten dem Gegner das Leben so schwer wie möglich machen.

In der Abwehr hatten wir den Rückraum und die Außen sehr gut im Griff. Leider fanden wir kein Mittel gegen die gute Kreisspielerin, die alleine 6 Tore in der 1. Halbzeit erzielte.

Im Angriff bekamen wir die gegnerische Abwehr immer wieder in Bewegung und konnten viele Angriffe erfolgreich abschließen. Bis zur 18. Spielminute konnten wir das Spiel ausgeglichen gestalten. Aber wie im letzten Spiel kam wieder Pech im Abschluss dazu. In den letzten 7 Minuten trafen wir 3x den Pfosten und die Gastgeberinnen konnten sich bis zur Pause mit 12:7 absetzen.

In der 2. Halbzeit schwanden langsam die Kräfte und die Konzentration. Davon zeugten weitere Pfostentreffer und es wurden einige freie Würfe nicht verwandelt. Hierdurch konnte sich die DHG immer weiter absetzen. Bis zur 39. Minute war der Vorsprung auf 8 Tore angewachsen.

Aber die Mädels rafften sich nochmal auf. Wir konnten einige Bälle in der Abwehr abfangen und kamen ins Tempospiel, was die Gegnerinnen nur durch Fouls stoppen konnten. Innerhalb von 1 Minute standen nur noch 3 Vredener Spielerinnen auf der Platte. In dieser Überzahl kamen wir dann noch mal bis auf 5 Tore heran. Das Spiel endete, nach einem gut vorgetragenen Angriff, wieder mit einem Pfostentreffer.

Aus diesem Spiel gingen die Mädels aber mit erhobenen Köpfen heraus, da sie 50 Minuten fair gekämpft haben.

Am kommenden Samstag steht das nächste Heimspiel an. Anwurf ist um 15:00 Uhr gegen Nottuln.

Aufstellung: Saskia (TW), Hanne (TW), Sophie, Emma, Lene 4, Rieke 6/1, Helena 1, Emmy 1, Enni 1, Jannah

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Erste Saisonniederlage im Spitzenspiel – Tabellenführung verteidigt

Am Samstag trat die weibliche C-Jugend des SuS zum Spitzenspiel bei Vorwärts Gronau an. Bereits das Hinspiel war ein Duell zweier gleich starker Mannschaften auf Augenhöhe. Das Rückspiel wurde zu einem Spiegelbild des ersten Aufeinandertreffens: Spannung von der ersten bis zur letzten Sekunde in einem intensivem Schlagabtausch.

Der SuS ging als Tabellenführer ohne Verlustpunkte in die Partie, während Gronau zwei Minuspunkte aufgrund der Hinspiel-Niederlage auf dem Konto hatte.

In der Anfangsphase gelang keiner Mannschaft ein Tor, da sich beide Mannschaften ein wenig zu neutralisieren schienen. Auf Stadtlohner Seite hielt die abermals stark aufspielende Torhüterin ihren Kasten sauber, während die oft zu tief stehende Gronauer Abwehr dem SuS kaum Raum zur Entfaltung bot. Das erste Tor des Spiels erzielte die quirlige und torgefährliche Rückraum-Linke von Vorwärts Gronau erst nach 5 Minuten Spielzeit. Danach ging es hin und her. Kein Team konnte sich nennenswert absetzen, da die Gegenseite ein ums andere Mal eine Antwort parat hatte.

Die höchste Tordifferenz konnte der SuS nach 17 Minuten beim Stand von 3:7 herausspielen.

Nach, von beiden Seiten, starken 25 Minuten, die den Zuschauern tollen Handball boten, ging der SuS mit einer 8:10 Führung in die Kabine.

Halbzeit zwei zeigte ein unverändertes Bild. Beide Mannschaften kämpfen mit viel Herz und versuchten immer wieder mit ihren spielerischen Mitteln das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Auch aufgrund einiger Zeitstrafen geriet der SuS Mitte der Halbzeit ins Wanken und musste die Führung ab der 39 Minuten beim Stand von 15:14 abgeben und sollte diese auch nicht mehr zurück bekommen.

Nach Zwischenständen von 19:17 und 21:19 siegte der Gastgeber am Ende mit 23:21.

Trotz der Niederlage fielen sich die Spielerinnen des SuS vor Freude in die Arme und feierten die Verteidigung der Tabellenführung. In Addition beider Spiele fiel der direkte Vergleich unentschieden aus, sodass die mehr geworfenen Auswärtstore des SuS das Zünglein an der Waage waren.

Trainer Strohkamp nach dem Spiel:“Gronau hat uns heute das Leben schwer gemacht. Sie haben sich sehr gut präsentiert. Darum kann ich mit der Niederlage gut leben. Dass es in diesem Spiel, bei dem es für beide Seiten um was ging, keine neutralen Schiedsrichter gab, hat mir nicht so gut gefallen. Der Gronauer Offizielle hat sauber gepfiffen, aber ein 7m Verhältnis von 10:4 und ein 2min Verhältnis von 1:7 in einer von beiden Seiten fair geführten Partie sprechen dann doch für sich. Dass mein Team sich von diesen Widrigkeiten nicht runterziehen ließ und alles gegeben hat, verdient viel Anerkennung. Am Ende war die Entscheidung hauchdünn und das bittere Ende auf Gronauer Seite. Die Gratulation der gegnerischen Trainerin nach dem Spiel zeugt von großem Charakter und Sportsgeist.“

Am 30.04. bestreitet der SuS sein letztes Saisonspiel in eigener Halle gegen den SC Hörstel und möchte dann die Meisterschaft perfekt machen.