Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Stadtlohner Triathleten erfolgreich beim 53. Vredener Volkslauf

Die Stadtlohner Triathleten waren am Wochenende erfolgreich beim 53. Vredener Volkslauf am Start. Sowohl der Nachwuchs als auch die Senioren waren vertreten.

Bei noch trockenen Wetterbedingungen erfolgte als erstes der Start des Halbmarathons um kurz nach eins. Jens Liesner war mit am Start, Michelle Alferink musste leider krankheitsbedingt passen. Während des Laufs gab es den ein oder anderen Schauer, aber Jens kam gut durch und erreichte nach 1:40 Stunden als 21. das Ziel und belegte damit Rang vier in der AK45.

Während des HM-Laufes gingen dann auch die Schülerläufe sowie die 5 und 10 Kilometer Strecken an den Start. Über die 2000 Meter Strecke ging Mats Völker in der M13 an den Start, er siegte in einer Zeit von 7:53 Minuten mit deutlichem Vorsprung.

Im Anschluss wurden 10km Läufer losgeschickt. Mit dabei auch Stefan Kortboyer und Johannes Hatting. Stefan zeigte eine Starke Leistung und lief vorne mit, nach 40:36 Minuten lief als Siebter ins Ziel und siegte damit in der Klasse M40. Johannes benötigte als 18. 44:45 Minuten und wurde damit Fünfter in AK M35.

Nach kurzer Verschiebung aufgrund eines Schauers wurde dann auch der letzte Lauf über 5 Kilometer gestartet. Mit dabei die Nachwuchsathleten Kim Alferink, Mika Liesner und Leo Waldmann. Alle drei zeigten eine gute Leistung, Leo und Mika liefen im Vorderfeld mit und verpassten das Podium nur knapp. Beide liefen gemeinsam ins Stadion ein wobei dann Leo in der Ergebnisliste knapp die Nase vorn hatte und in 20:19 Minuten als Gesamtvierter direkt ins Ziel lief vor Mika in 20:20 Minuten. In der Altersklasse Jugend U18 belegten sie damit Rang eins und zwei. Kim Alferink erreichte nach 25:14 Minuten als sechste Frau das Ziel und belegte damit Rang eins in ihrer Altersklasse.

1. Platz WU16 Kim Alferink
1. und 2 Platz MU16 Leo Waldmann und Mika Liesner

Die Ergebnisse gibt es hier: https://my.raceresult.com/273640/results

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Stadtlohner Nachwuchs-Triathleten erfolgreich beim Aquathlon in Luxemburg

Für fünf Nachwuchsathleten der Triathlon-Abteilung des SuS Stadtlohn ging es am vergangenen Wochenende nach Luxemburg. Ella Krumbeck, Mats Völker, Kim Alferink, Mika Liesner und Leo Waldmann waren am Start beim Indoor-Aquathlon in Luxemburg-City am Start.

Nach einem letzten Schwimmtraining am Samstagmorgen im heimischen Hallenbad ging die Reise dann nach dem Mittag mit Trainer Gerrit Völker am Stadtlohner Schwimmbad los. Um das Rennen so angenehm wie möglich zu gestalten erfolgte die Anreise bereits am Samstag, um dann am Sonntag erholt und gut genährt vom Frühstück zum Sport-Komplex in Luxemburg zu fahren. Die Veranstaltung war als Indoor Swim & Run im hochmodernen Sportkomplex in Luxemburg-Stadt ausgeschrieben, bei dem erst in einem im Keller gelegenen Schwimmbad geschwommen und dann inklusive Wechsel auf einer 200 Meter Tartan-Bahn gelaufen wurde. Das besondere bei dem Event ist der Austragungsmodus über mehrere Vorläufe, Viertelfinale, Halbfinale bis zum Finale.

Team SuS in Luxemburg

Den Auftakt machte Leo Waldmann um 10:30 Uhr, sein Wettkampf ging über 250m Schwimmen und 1000 Meter laufen. Leo zeigte ein solides Rennen und erreichte als 14. in 7:55 Minuten das Ziel, leider reichte es nicht für den direkten Einzug ins Viertelfinale, doch es blieb ja noch der Hoffnungslauf. Im nächsten Lauf ging für Mika Liesner an den Start seines ersten Aquathlon überhaupt. Für sein Debüt schlug er sich ordentlich und lief nach 8:19 Minuten als 15. ins Ziel, aber auch er musste in den Hoffnungslauf. Im Hoffnungslauf gingen die beiden dann gemeinsam an den Start. Sie zeigten beide noch einmal ein gutes Rennen und Mika konnte seine Vorlaufzeit noch etwas steigern (8:01 Min.) und lag nur 5 Sekunden hinter Leo im Ziel (7:56 Min.). Am Ende belegte Leo Rang acht in seiner Altersklasse direkt vor Mika auf Rang neun. Beide waren trotzdem mit ihrem Ergebnis zufrieden.

Gegen 11:30 Uhr ging es für Kim Alferink in ihren Qualilauf über die gleiche Distanz. Sie erreichte nach 9:26 Minuten als 13. das Ziel, war aber nicht wirklich zufrieden mit ihrer Leistung. Im Hoffnungslauf konnte sie ihre Zeit zwar auch noch mal verbessern (9:11 Min.), aber es reichte leider ebenfalls nicht für die nächste Runde. Trotzdem war auch sie mit ihren Rennen und dem 12. Platz in ihrer Klasse zufrieden.

Als letztes gingen die Jüngsten an den Start. Für Ella Krumbeck wurde es um 12:45 Uhr ernst, für sie ging es über die Distanzen 100 Meter Schwimmen und 600 Meter Laufen. Ella zeigte ein super Rennen und kam als Zweite aus dem Wasser und erreichte nach 4:17 Minuten als Erste das Ziel ihres Vorlaufs. Anschließend ging es dann auch für Mats Völker endlich an den Start, auch er zeigte ein Top Rennen und erreichte nach 4:09 Minuten als Zweiter das Ziel.

Um 16:40 Uhr ging es dann für Ella und Mats ins A-Finale. Mats zeigte wieder eine super Leistung und lief nach 3:58 Minuten als Gesamtzweiter ins Ziel. Auch Ella lief ein bravouröses Rennen und lief nach 4:13 Minuten als Gesamtdritte ins Ziel.

2. Platz – Mats Völker
3. Platz – Ella Krumbeck

Es war ein schönes Wochenende für alle Athleten und alle hatten sehr viel Spaß, die Reise zu dem Wettkampf hat sich gelohnt, nächstes Jahr kommen wir wieder!

Ergebnisse: https://prod.chronorace.be/Classements/ListeRapports.aspx?eventId=2156434359903584

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SuS-Triathleten auf dem Podest beim 24-Stunden-Schwimmen in Coesfeld

Die Triathleten des SuS Stadtlohn stellten sich am vergangenen Wochenende zum bereits vierten Mal dem Kampf gegen die Uhr beim Coesfelder 24-Stunden-Schwimmen, bereits zum 30. Mal wurde der Wolfgang-Kemmerling-Cup ausgetragen. Nach den Rängen zwei 2019, dem Sieg 2020 und Platz drei im vergangenen Jahr zeigten die Stadtlohner wieder eine gute Leistung und konnten einen erneuten Podiumsplatz einfahren.

Team SuS Stadtlohn Triathlon
Team SuS Stadtlohn Triathlon

Die Triathlonabteilung des DJK Eintracht Coesfeld hatte wieder zum sogenannten Marathonschwimmen ins CoeBad eingeladen. Am Freitag ab 15 Uhr hieß es für insgesamt 19 Mannschaften und 8 Einzelschwimmer Start frei für die nächsten 24 Stunden so viele Meter zu absolvieren wie möglich. Dabei gingen die Teams mit jeweils zehn Teilnehmern ins Rennen, wobei immer nur ein Schwimmer im Wasser sein darf und mindestens eine Strecke von 100 Meter am Stück zu schwimmen hat.

Coebad in Coesfeld in der Nacht
Coebad in Coesfeld in der Nacht

Das Team des SuS bestand in diesem Jahr aus insgesamt sechs Triathleten von der Triathlonabteilung des SuS, dabei waren Johannes Hatting, Stefan Kortboyer, Bruno Krumbeck, Jens Liesner, Enrico Meier und Olaf Steinhagen. Komplettiert wurde das Team durch Maximilian Bausch, Rene Wolters und Carolin Röttger, alle Schwimmer aus Stadtlohn, sowie mit Erwin Erbis einem unserer „Bademeister“ im LosbergBad.

Die Triathleten starteten gut in den Wettkampf und lieferten sich von Beginn an ein Duell um die vorderen Plätze. Doch schnell setzten sich mit TriFinish Münster und W+F Münster zwei Teams vom Rest des Feldes Meter für Meter ab. TriFinish zeigte von beginn über wen der Sieg in diesem Jahr geht, und ebenso deutlich sah es für Platz zwei aus. Doch um Platz drei ging es zunächst enger zu, die Stadtlohner kämpften mit dem Team von den Wasserfreunden Dülmen I, das Duell gab es auch bereits 2023 mit dem besseren Ende für die Dülmener. Zur Halbzeit gegen 4 Uhr in der Nacht lagen die beiden Teams mit 58.650 Metern genau gleich auf. Doch in den folgenden Stunden konnten sich die Schwimmer des SuS Meter um Meter absetzen und den dritten Rang festigen. Zum Schluss versuchten die SuSler noch die Marke von 108 Kilometern zu knacken, doch das gelang leider nicht mehr. Doch im Vergleich zum letzten Jahr konnten sie um sechs Kilometer steigern, am Ende absolvierte die Mannschaft des SuS insgesamt 107.750 Meter in den 24 Stunden und damit 8.000 Meter hinter dem Sieger TriFinsh Münster I und 3.600 Meter hinter den Zweitplatzierten W+F Münster I.

Insgesamt haben die Teilnehmer eine Strecke von 2.040 Kilometern geschwommen, ein neuer Rekord!

Teilnehmerfeld bei 30. Wolfgang-Kemmerling-Cup 2024

Es war zwar wieder ein anstrengendes Event ohne viel Schlaf aber es hat den Teilnehmern wieder sehr viel Spaß gemacht, insbesondere die geschlossen

Ergenisse: https://dev-schuett.de/wkc/teams.php

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SuS Triathleten erfolgreich bei Silvesterläufen in München und Stadtlohn

Einige Triathleten vom SuS Stadtlohn beendeten das Jahr an Silvester mit der traditionellen Teilnahme am Stadtlohner Silvesterlauf, die Alferinks waren sogar beim Silvesterlauf in München am Start.

Bei den Schülerläufen gingen insgesamt fünf Nachwuchsathleten an den Start. Bei den Jüngsten über die Distanz von 1400 Metern belegte Lasse Kappelhoff nach 6:19 Minuten den zweiten Platz in der Klasse männliche U8.

Im zweiten Lauf über die 2800 Meter lief Mats Völker nach 10:16 Minuten als Gesamtzweiter ins Ziel und siegte damit in der Altersklasse männliche Jugend U14. Ella Krumbeck erreichte nach 10:59 Minuten als drittes Mädchen das Ziel und belegte damit Rang zwei in der Altersklasse weibliche Jugend U14. Mit dabei waren auch Svea Kappelhoff (14:24 Min.) und Emma Duret (16:58 Min.)

Mats Völker und Ella Krumbeck
Mats Völker und Ella Krumbeck

Über die 8 Kilometer Strecke gingen insgesamt 6 Läufer am Start. Mika Liesner lief nach 33:24 Minuten ins Ziel und landete damit auf dem Podest der männlichen Jugend und wurde Dritter, Leo Waldmann folgte auf Rang vier in 33:50 Minuten. Bei den Senioren lief Stefan Kortboyer ein starkes Rennen und lief als Gesamtneunter in 31:34 Min. ins Ziel. Didier Duret (36:14 Min.), Andreas Wolters (37:15 Min.) und Michael Kappelhoff (40:08 Min.) erreichten das Ziel im ersten Drittel des ca. 350 Teilnehmer umfassenden Starterfeldes. Senior Jens Liesner ging über die 15 Kilometer lange Strecke an den Start, er lief nach 1:04 Stunden ins Ziel und belegte damit Rang 13 im 60-Starter großen Feld.

Ergebnisse 38. Silvesterlauf Stadtlohn: http://www.sus-laufabteilung.de/berichte/silvester2023.html

Michelle und Kim Alferink nutzten ihren Urlaub in Bayern für die Teilnahme über die 5 Kilometer lange Wettkampfstrecke rund um den Olympiasee in München. Start und Ziel war am Olympiastadion, eine beeindruckende Kulisse. Michelle lief in einer Zeit von 22:24 Minuten als Zweite ihrer Altersklasse ins Ziel. Drei Minuten später erreichte ihre Tochter Kim als Dritte der weiblichen U16 das Ziel.

Ergebnisse Silvesterlauf München: https://my.raceresult.com/272708/

Michelle und Kim Alferink
Michelle und Kim Alferink
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Stadtlohner Triathlon-Nachwuchs beim Adventslauf in Ellewick am Start

Vergangenen Samstag waren die drei Nachwuchstriathleten Ella Krumbeck, Mats Völker und Paul Kneifel vom SuS Stadtlohn beim Adventslauf in Ellewick am Start. Alle drei hatten eine Strecke von 1,5 Kilometer zurückzulegen.

Mats Völker, Ella Krumbeck und Paul Kneifel

Mats erreichte nach 5:30 Minuten als dritter Junge das Ziel in der Ellewicker Schützenhalle. Nach 5:43 Minuten lief Ella als zweites Mädchen ins Ziel, Paul erreichte bei seinem Laufwettkampf-Debüt nach 7:24 Minuten als 18. das Ziel. Alle hatten viel Spaß und freuen sich auf den nächsten Wettkampf.

Mats Völker
Ella Krumbeck

Neben dem Nachwuchs ging bei den Senioren Jens Liesner über die 5 Kilometer Strecke an den Start. Er erreichte nach 20:48 Minuten das Ziel auf dem 16. Rang.

Ergebnisse: https://my.raceresult.com/228690/results?lang=de

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SuS Triathlet Michael Kappelhoff meistert Trail-Run auf Mallorca

Auf Einladung seines Freundes Lluis Rullan, der Mitorganisator des Tramuntanja Trail Run auf Mallorca ist, hat Michael zusammen mit Gerrit Völker und Jürgen Büsche die Möglichkeit genutzt und sind nach Mallorca geflogen. Am Wettkampftag ging es für die Teilnehmer über die Distanzen von 16 und 27 Kilometer, erster Start war um neun Uhr für Langdistanzler.

Um zehn Uhr ging es dann für Kappelhoff auf 16 km Strecke. Er hat nach langer Wettkampfpause den Trail Run genutzt um seine Form zu testen. Die ersten zwei Kilometer starteten durch den Hafen von Soller noch flach. Dann ging es durch das Tramuntana Gebirge rauf und runter. Nach 16 km und etwa 500 Höhenmetern erreichte Michael deutlich unter zwei Stunden überglücklich das Ziel. Im nächsten Jahr möchte er vielleicht mit mehreren Teilnehmern aus Stadtlohn seine Zeit verbessern.

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SuS Triathlon Nachwuchs in Aalten beim Crosslauf

Heute waren die drei Nachwuchstriathleten Ella Krumbeck, Kim Alferink und Mats Völker bei der Crosslaufserie in Aalten am Start. Die Strecke war anspruchsvoll aber hat viel Spaß gemacht. Mats kam nach 7:59 Minuten als 11. ins Ziel. Ella war nach 8:42 als 5. im Ziel und Kim erreichte es nach 9:26 auf Rang 19.

Kim Alferink, Ella Krumbeck und Mats Völker

Alle hatten eine Strecke von 2 Kilometer zu absolvieren und freuen sich schon auf das nächste Wochenende mit dem nächsten Lauf.

Kim Alferink
Ella Krumbeck
Mats Völker
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Saisonabschluss der Stadtlohner Triathleten beim Heimrennen in Vreden

Am vergangenen Samstag ging es für die Triathleten vom SuS Stadtlohn zum letzten Wettkampf der Saison zum Heimrennen beim 11. Vredener Sparkassen Triathlon. Und für den Nachwuchs ging es nebenbei auch noch um die NRW-Meisterschaft bei für die Jahreszeit doch eher ungewöhnlich heißen Temperaturen.

Für Bruno Krumbeck ging es in der Jugend A über eine Sprintdistanz, 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 5 Kilometer Laufen an den Start. Mit einer guten Position beim Schwimmen (3. Schwimmzeit) erreichte er die erste Radgruppe nach dem Wechsel und konnte auch nach dem zweiten Wechsel im Vorderfeld auf die Laufstrecke über zwei Runden gehen. Doch nach den anstrengenden zwei Wettkampfwochen zuvor und dem langen Tag als Helfer vor dem Rennen war der Akku beim Laufen leer. Dem Tempo der Führenden konnte er nicht folgen und erreichte trotzdem nach 59:57 Minuten als Fünfter der Jugend A das Ziel.

Bruno Krumbeck

Anschließend ging es für Mats Völker (Schüler A) und Leo Waldmann (Jugend B) an den Start über die Distanzen 400 Meter Schwimmen, 9 Kilometer Radfahren und 2,5 Kilometer Laufen. Jungen und Mädchen wurden getrennt gestartet, zunächst waren die Jungs an der Reihe. Beide starteten mit soliden Schwimmzeiten und absolvierten ein Rennen im Mittelfeld. Mats erreichte als Sechster der Schüler A nach 42:49 Minuten das Ziel, zuvor lief Leo nach 40:32 Minuten als 11. der Altersklasse Jugend B ins Ziel.

Anschließend waren die Mädels über die gleiche Distanz an der Reihe. Ella Krumbeck (Schülerinnen A) startete noch eher verhalten ins Rennen, doch auf dem Rad und der Laufstrecke mit der zweitbesten Laufzeit rollte sie das Feld von hinten auf und lief überglücklich als Dritte der Schülerinnen A ins Ziel (41:34 Min.). Kim Alferink zeigte ein solides Rennen bei der Hitze und belegte am Ende den 11. Platz in der weiblichen Jugend B (43:52 Min.).

3. Platz Ella Krumbeck

Neben dem Nachwuchs waren auch noch vier Senioren in Vreden am Start. Im ersten Rennen des Tages, der Kurzdistanz (1000m – 40km – 10km) gingen Michelle Alferink und Johannes Hatting an den Start. Michelle zeigte bereits beim Schwimmen ihre Stärke und wechselte bereits als Führende aufs Rad. Diese baute sie kontinuierlich weiter aus und lief als Siegerin der Kurzdistanz nach 2:18 Stunden ins Ziel. Johannes startete für seine Verhältnisse mit einer guten Schwimmleistung ins Rennen. Doch auf dem Rad musste er einige Athleten vorbeilassen, um dann aber auf der Laufstrecke wieder einige Plätz gut zu machen. Am Ende belegte er den Rang 10 in einer Zeit von 2:20 Stunden.

1. Platz Kurzdistanz Frauen – Michelle Alferink

Über die Sprintdistanz (500m – 20km – 5km) waren dann noch zwei weitere SuSler dabei. Mit Lucas Heming ging ein alter Hase an den Start, heute liegt sein Fokus eher auf dem Radsport, doch heute wollte er noch einmal wieder wissen im Dreikampf. Beim Schwimmen noch mit etwas Rückstand zeigte er mit der schnellsten Radzeit wo der Hammer hängt und schob sich bis auf den 2. Platz nach vorne. Und den gab er mit einer ebenso guten Laufzeit auch nicht mehr her und lief als Zweiter in 59:00 Minuten ins Ziel. Aber auch Stefan Kortboyer trotze der Hitze mit einer guten Leistung und kämpfte sich in 1:06 Stunden als Sechster ins Ziel.

Stefan Kortboyer

Link zu den Ergebnissen: https://www.frielingsdorf-datenservice.de/anmeldung/2023/vreden/

 

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

SuS Liga-Team auf Rang beim Saisonfinale

Am vergangenen Sonntag ging es für die Triathleten des SuS Stadtlohn zum Saisonfinale der Landesliga Nord zum Wettkampf nach Versmold. Für das SuS-Team gingen Michelle Alferink, Johannes Hatting, Stefan Kortboyer und Olaf Steinhagen bei besten Bedingungen ins Rennen über die Sprintdistanz (500m Schwimmen – 20km Radfahren – 5km Laufen).

Team des SuS in Versmold

Geschwommen wurde im mit knapp 19 Grad für die Jahreszeit doch sehr kühlen Naturfreibad in Versmold. Die ungewöhnlich niedrigen Wassertemperaturen machten das Schwimmen anstrengender als gewohnt, hatten doch alle Stadtlohner Athleten keinen Neopren dabei und mussten wohl oder übel ohne die zweite Haut ins kühle Nass. „Die ersten 300m habe ich gar nichts gespürt und kam nicht in den Flow“, so Michelle Alferink zum Schwimmen nach dem Rennen. Aber alle SuSler zeigten eine gute Schwimmleistung, Michelle stieg als Sechste der Startgruppe aus dem Wasser (8:19 Min.), gefolgt von Joannes (9:20) und Olaf (9:26) dicht beieinander und Stefan (9:38).

Schwimmstart
1. Wechsel
Radstrecke

Durch einen perfekten Wechsel schloss Stefan bereits nach dem Wechsel zu den beiden Teamkollegen auf, innerhalb weniger Sekunden ging es für sie auf die Radstrecke. Auf der viermal zu umrundenden Radrunde zeigte einmal mehr Olaf sein Können auf dem Rad. Er machte ordentlich Plätze gut und wechselte als Erster der Stadtlohner auf die Laufstrecke (30:22 Min.), direkt gefolgt von Stefan (32:02) und Michelle (33:35) auf den nächsten Plätzen. Johannes folgte mit kleinem Abstand (32:54).

Nach guten Wechseln ging es nun auf die 5 Kilometer lange Laufstrecke über zwei Runden durch den schattigen Park. Jetzt kam die starke Disziplin von Stefan Kortboyer. Zunächst noch verhalten über die erste Runde zog erst in der zweiten das Tempo noch mal an und ließ Teamkollege Olaf am Ende auch noch hinter sich (21:35 Min.), als 18. erreichte er nach 1:06 Stunden das Ziel. Olaf lief sein Tempo bis ins Ziel durch (24:08) und finishte als 24. (1:07 Std.), dicht gefolgt von Michelle (22:57) auf Rang 29 (1:07 Std.). Und auch Johannes zeigte eine gute Laufleistung (23:58) und komplettierte das Team als 42. (1:10).

2. Wechsel
Laufen
Finish

In der Tageswertung belegten der SuS den sehr guten 4. Platz, es fehlten am Ende nur sieben Platzziffern zum Podium. In der Abschlusstabelle der Landesliga Nord belegt das Team nach insgesamt vier Wettbewerben einen sehr passablen 6. Platz von insgesamt 21 Teams.

Zufrieden im Ziel: Johannes, Olaf, Stefan und Michelle

Ergebnisse Landesliga Nord Versmold: https://www.ttjnet.de/Ergebnisse/2023/VersmoldTri2023.pdf

Schlusstabelle Landesliga Nord: https://www.nrwtv.de/sport/liga/landesliga-n/

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Internationale Premiere – Bruno Krumbeck bei Junior-Europa-Cup in Dublin

Schon einige Male stand der Stadtlohner Triathlet Bruno Krumbeck an Startlinien auf ausländischem Boden, doch dabei handelte es sich meist um kleinere Rennen in den Niederlanden. Vergangenes Wochenende konnte er sich dann zum ersten Mal auf der großen internationalen Bühne beweisen.

Es war aber nicht nur eine Premiere für Krumbeck, denn auch der Europacup selbst fand nach einem Jahrzehnt Pause zum ersten Mal wieder in Dublin statt. Nach der Anreise am Donnerstagabend war die erste Aufgabe sich mit der lokalen Küche vertraut zu machen, bevor dann am Freitag die Wettkampfvorbereitung begann. Bei der sogenannten „familiarisation“ besichtigen die Athleten der verschiedenen Nationen gemeinsam die Wettkampfstrecken. Im Anschluss wurde dann die Wettkampfbesprechung abgehalten, bei der die Rennleitung die wichtigsten Informationen für das Rennen mitteilte und die Startunterlagen ausgegeben wurden.

Bruno Krumbeck

Am Samstagmorgen ging es mit dem Einchecken des Fahrrades und der Überprüfung der Rennbekleidung früh los. Neu für Krumbeck war dabei, dass die Materialien nicht nur geprüft wurden, sondern auch fotografiert. Nach dem Einrichten der Wechselzone begann dann wie gewohnt das Aufwärmen. Lediglich das Einschwimmen fiel aufgrund der kühlen Wassertemperatur von nur 17 Grad etwas kürzer aus. Kurz vor dem Start wurde dann jeder Athlet zusammen mit der Nation einzeln aufgerufen, bevor um 10:00 Uhr der Startschuss fiel.

Gleich am Anfang konnte Bruno sich gegenüber den älteren Athleten mit einer grandiosen Schwimmleistung beweisen und kletterte als Dritter aus dem kalten Wasser. Dann jedoch ein fataler Fehler: der Neoprenanzug öffnet sich nicht und Bruno steht vor seinem Fahrrad. Erst nach mehreren Versuchen bekommt er den Reisverschluss auf und kann sich von dem Anzug befreien.

Diese wertvollen Sekunden kosteten ihm den Anschluss an die Führungsgruppe und er findet sich zwischen zwei großen Gruppen wieder. Nach kurzer Abstimmung mit dem belgischen Mitstreiter fällt die Entscheidung auf die nachfolgende Gruppe zu warten um im Windschatten der anderen Athleten Energie für den anschließenden Lauf zu sparen. Leider ging der Plan nicht auf, denn zum Zeitpunkt, an dem die Spitze sich von der Gruppe absetzte, befand Bruno sich an hinterster Stelle. Die Athleten unmittelbar vor ihm entschieden sich jedoch dagegen bei der Attacke mitzugehen und so verlor auch er den Anschluss an diese Gruppe. In einer 4er-Gruppe kam er in die Wechselzone.

Hier lief es dann deutlich besser als beim ersten Wechsel und mit schnellem Schritt ging Bruno auf die Laufstrecke. Lediglich einer der Iren aus der kleinen Radgruppe lief die erste Runde mit ihm mit, bevor auch er Bruno nicht mehr folgen konnte. Obwohl Bruno die Lücke zur Führungsgruppe verringern konnte reichte es nicht mehr die vorher gemachten Fehler zu kompensieren. Kurz nach dem Norweger, der auf dem Rad die Attacke fuhr, erreichte Bruno nichtsdestotrotz glücklich als 14. das Ziel.

„Es war eine enorme Erfahrung, gegen die Athleten aus ganz Europa anzutreten. Und auch wenn nicht alles ganz nach Plan lief, nehme ich die Erfahrung vom Rennen und den Fehlern mit und blicke mit einem kleinen Lächeln im Gesicht auf eins der wahrscheinlich interessantesten Rennen meiner bisherigen Karriere zurück. An der Stelle möchte ich mich gerne bei der group24 AG für unermüdliche Unterstützung bedanken, ohne die diese Erfahrung nicht möglich gewesen wäre!“ so Bruno Krumbeck nach dem Rennen.

Link zu den Ergebnissen: https://triathlon.org/results/result/2023_europe_triathlon_junior_cup_dublin/579017