|

Erfolgreicher Start der Triathlet-Saison in Gladbeck

Für den Triathlon-Nachwuchs vom SuS Stadtlohn stand am Wochenende der Saisonstart in die Triathlon-Saison auf dem Programm. Es ging zum ersten NRW-Cup zum ELE Triathlon nach Gladbeck, welcher für viele im Team die Premiere als erster Triathlon-Wettkampf ihrer Karriere war. Perfektes Triathlon Wetter und ein tolles Ambiente durch den Veranstalter rundeten die Superstimmung bei Athleten und Athletinnen, Trainer Gerrit und den mitgereisten Eltern und Supportern ab.

Den Anfang machten Falk Krieger (Schüler A) und Leo Waldmann (Junioren B) beim gemeinsamen Start ihrer Altersklassen über die Distanzen 400m Schwimmen – 11km Radfahren – 2,5km Laufen . Im rollenden Schwimmstart, jeder Teilnehmer startet alleine mit jeweils 10 Sekunden Zeitversatz, ging es auf die Schwimmstrecke ins Olympiabecken im Zick-Zack Kurs über alle 8 Bahnen. Danach ging es durch eine Unterführung der altehrwürdigen Stadionmauern in die große Wechselzone ins benachbarte Stadion, hier wartete die erste ungewohnte Herausforderung. Durch die Größe der Gesamtveranstaltung und fehlenden festen Orientierungspunkte musste man sich die Laufwege zu seinem Radwechselplatz gut merken und die richtige Reihe anlaufen, diese „vierte“ Disziplin haben alle SuSler mit Bravour gemeistert.

Nach sehr gutem Wechsel ging es für Falk und Leo auf den durchaus technisch anspruchsvollen 5,5km Rundkurs. Engstellen, teilweise doch holpriger Untergrund und noch reichlich Verkehr durch die vorherigen Startgruppen gepaart mit Windschattenverbot beanspruchten Beine und erforderten volle Konzentration im Renntempo. Auch dies meisterten die beiden trotz erstem vollen Triathlon-Wettkampf in beeindruckender Manier und legten einen „fast“ fehlerfreien Wechsel zur Laufdiziplin hin. Leider öffneten beide ihren Helmverschluss bevor sie das Rad an ihren jeweiligen Wechselplatz abstellten, so erhielten beide auch als zusätzliche Premiere ihre erste Penalty von ein paar Sekunden, das lernt für die Zukunft. Final stand jetzt die 2,5km Laufrunde durch den Stadtpark an und eine langgezogene Steigung auf der Strecke kostete extra Körner, bevor beide im Zieltunnel vor stimmungsvoller Kulisse finishten. Falk erreichte Rang 8 in einer Zeit von 43:17 Minuten. Herausragend war seine Laufperformance, dort hatte er sogar eine Top 10 Zeit über beide Altersklassen und ist schon in Schlagdistanz zum Treppchen. Bei Leo stoppte die Uhr bei 41:20 Minuten und Platz 13, Basis für seine gute Platzierung war eine solide Schwimmzeit und ein richtig guter Radsplit.

Kurz nach den Jungs ging es für Kim Alferink (Schüler A) und Paula Krumbeck (Jugend B) über identische Strecken und Aufgaben. Auch für die beiden Amazonen des SuS-Teams war es der erste richtige Triathlon nach den vorherigen Swim & Run´s oder Duathlons. Für beide zahlten sich die Wechseltrainings der letzten Wochen und die gute Einweisung durch den Trainer aus, beide absolvierten den Wechsel vom Schwimmen aufs Rad souverän und man merkte beiden an, dass sie sich mehr über die ungewohnte Größe der Veranstaltung freuten, als sich davon beeindrucken oder gar verunsichern zu lassen. Sowohl Kim wie auch Paula lieferten alle drei Einzeldisziplinen ausgeglichen gut ab. Paula hatte beim Wechsel von der Radstrecke zurück in die Wechselzone etwas Pech. Sie kam mit mehreren in die doch streckenbedingte recht schmale Abstiegszone. Eine kleine technische Unsauberkeit und mangelnder Platz zum Ausgleichen sorgten bei Paula für eine unangenehme engere Bekanntschaft mit dem Gladbecker Straßenbelag. Aufgeschürfte Knie, abgesprungener Radschuh, schleifende Vorderradbremse und verdrehter Lenker sorgen für Alters- und Situationsgemäße Kommentierung ihrerseits, welche mit dem aus dem amerikanisch bekannten „piep“ hinreichend zitiert sind. Mit Adrenalin und dem Willen und etwas Frust ging es auf die Laufstrecke. Nach 43:49 Minuten und dem 11. Platz in ihrer Altersklasse gab es aber ein berechtigt zufriedenes Lächeln im Ziel. Und auch Kim sorgte noch für eine erwähnenswerte Situation. Nach 46:15 Minuten und einem Klasse 5. Platz der Schülerinnen A hat sie mal im „vorbeilaufen“ eben gezeigt, wofür der SuS auch steht, Sportsmanship und FairPlay. Als sie auf der Laufstrecke auf eine Bekannte vom Trainingslager in Haldern lief und diese offensichtlich kurz vor der Aufgabe stand, hat Kim ihr zugerufen, sie solle sich einfach an ihr „dranhängen“, dann kommen sie beide sauber ins Ziel, was dann auch so geschah.

Den Schlusspunkt setzte Bruno Krumbeck als Ältester der SuS Riege in der Klasse Jugend A. In dem gemeinsamen Starterfeld von Jugend A, Junioren und U23 ging es auch renntaktische Erfahrung als jüngerer Jahrgang über die doppelten Distanzen (800m – 22km – 5km) für die bald anstehenden bundesweiten Wettkämpfe und Deutsche Meisterschaften zu sammeln. Mit dem 5. Platz im Gesamtranking und dem zweiten Platz mit nur einer Sekunde Rückstand in seiner Altersklasse in der Zeit von 1:04 Stunden konnte auch für ihn der Wettkampftag komplett zufrieden und erfolgreich abgeschlossen werden.

Und wer hatte den smartesten Move in Gladbeck? Tja, diese Ehre geht wohl auch wieder an die erfolgreich in die Saison gestarteten Mats Völker und Ella Krumbeck, sie nutzten ihr SuS Outfit nach mäßiger Begeisterung der Qualität des Eiswagens für die explizit bessere Auswahl an der Athletenversorgung im Ziel mit herausragend leckeren Orangenstücken und kalorienrückführenden Getränken und mischten hier äußerst erfolgreich bei allen Altersklassen im Zielbereich mit.

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.