Jahresrückblick 2021

Ein weiteres, von Corona geprägtes Jahr liegt hinter unserer Tischtennis Abteilung. Seit nun fast zwei Jahren wird unser Leben und unser Sport von der Pandemie bestimmt. Das zurückliegende Jahr 2021 war zunächst von der Entbehrung von unserem Sport geprägt.


Aufgrund von hohen Inzidenzen und neuen Varianten (Delta) blieben die Sporthallen im Frühjahr 2021 ( bis Mai) für unseren Sport verschlossen, weshalb auch die Saison 2020/21 nicht mehr zu Ende gespielt werden konnte.


Erst im Juni konnten wir nach einem halben Jahr Pause wieder in den Trainingsbetrieb zurückkehren. Schnell sind die Trainingsabende in der Turnhalle der Hordtschule ausgebucht, die fehlenden Wettkämpfe werden im Juni mit vereinsinternen (Spontan-)Turnieren ausgeglichen.


Im Juli reist eine Truppe SuS-Spieler zum Freundschaftsspiel zum TV Borken. Das im Vorjahr erstmals ausgetragene Spiel soll zum festen Bestandteil der Saisonvorbereitung werden, neben dem sportlichen Vergleich steht der Spaß auf beiden Seiten im Vordergrund.


Außerdem nehmen zwei SuS-Teams am erstmals ausgetragenen Sommer- Cup teil. Am Ende steht für das Team „Losbergfieber“ ein überragender zweiter Platz, hinter SC Arminia Ochtrup zu Buche.


Till Buderus sichert sich im August erstmals den Titel des Stadtmeisters für das Jahr 2020.


Beim Vorgabeturnier überrascht Timo Schemmick aus der dritten Mannschaft mit dem Einzug ins Finale. Den Titel in der ausgelosten Doppelkonkurrenz holen sich Werner Milewski und Dieter Middelick.


Im September startet der SuS mit 10 Teams in die neue Saison. Erstmals schickt der SuS sechs Mannschaften im Erwachsenenbereich ins Rennen. Der SuS richtet die Kreismeisterschaften Westmünsterland aus und feiert mit Lana Valtwies (Damen) und Manfred Kropp und Jan Barthus (Herren) dritte Plätze in den ausgetragenen Konkurrenzen.


Bei den Kreismeisterschaften des Nachwuchses im Oktober setzt sich Janko Schemmick in der U 15 Konkurrenz die Krone auf. In der U 18 Konkurrenz belegt Lana Valtwies einen dritten Platz.


Die Stadtlohner „Oldies“ (Klaus Klomfas, Karl Nünning, Josef Valtwies und Werner Milewski) stellen bei ihrem letzten gemeinsamen Auftritt einen Altersrekord auf. Denn eine Mannschaft hat es in Stadtlohn zuvor noch nie auf ein Durchschnittsalter von 75,75 Jahre geschafft.


Der November ist geprägt von erfolgreichen Meisterschaftsspielen der TT- Abteilung. Am Ende der Hinrunde feiern vier Mannschaften des SuS die Herbstmeisterschaft ( SuS 2, SuS 6, SuS-U 18, SuS-U 15), sowie SuS 3 einen zweiten Platz. Mit einem erfreulichen fünften Tabellenplatz beendet SuS 1 in der Landesliga die Vorrunde.


Das Jahr lässt die Abteilung im Dezember mit den Stadtmeisterschaften 2021 ausklingen. Überraschend gewinnt Manfred Kropp den Titel des Stadtmeisters der Herren A. Bei den Herren B bleibt Rouven Tenbusch ohne Niederlage. In der ausgelosten Doppelkonkurrenz siegen Dieter Winking und Manfred Kropp.


Beim Nachwuchs setzt sich Johann Cohaus mit seinem Endspielerfolg über Dario Schemmick die Krone in der U 18 Konkurrenz auf. Bei den U- 15 ist Jorden Schücker auch im Endspiel von Carlos Kocian nicht zu stoppen. In der ausgelosten Doppelkonkurrenz sind Finn Bitting und Jorden Schücker das Maß der Dinge.


Offiziell beendet der SuS das Jahr mit der Austragung von Andro Cups unter der Leitung von Kai Tomischat. Bei der Austragung kommen sogar TT-Freunde aus dem Ruhrgebiet und aus Köln zum Turnier bis nach Stadtlohn.


Schlusswort:


Wir haben in diesen Zeiten nicht alles in der eigenen Hand, aber wenn wir „freie“ Hand haben, dann kommen bei uns Tischtennisfreunde aller Altersklassen zusammen und haben Spaß an diesem tollen Sport.


Meinen besonderer Dank gilt in diesem Jahr vor allem Kai Tomischat, für sein Engagement für unsere Abteilung.


Mit Peter Stowermann und Jan Barthus bringen sich weitere junge Leute in die Vorstandssarbeit ein.


Des weiteren bedanke ich mich bei allen Sponsoren und Förderern unserer Sportart, aber auch bei unserem Verein dem SuS Stadtlohn.


Wir dürfen uns auf ein spannendes Jahr 2022 freuen, wo wir hoffentlich, egal welchen Alters unserem Hobby gesund nachgehen können.


Die TT-Abteilung wünscht einen Guten Rutsch ins Jahr 2022, vor allem aber Gesundheit und Glück, denn dann kommt alles andere von ganz alleine.


Mit sportlichem Gruß


Reinhard Valtwies
-Abteilungsleiter Tischtennis-

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.