Jahresrückblick 2020

„Ich freue mich auf das kommende Jahr und wünsche uns allen vor allem Gesundheit und Glück, denn dann kommt alles andere von ganz alleine.“
Das Schlusswort des Vorjahres könnte heute kaum treffender sein. Wenn die Gesundheit gefährdet ist, dann müssen alle zurückstehen.
Obwohl wir im Jahr 2020 nicht wie gewohnt unserem Sport nachgehen konnten, haben wir viele positive Momente aus unserer Abteilung mitnehmen können.

Sportlicher Jahresrückblick

Unsere Schüler schneiden bei den Ranglisten des Kreises Westmünsterland sehr gut ab. Mit Janko Schemmick und Lana Valtwies gewinnt der SuS gleich zwei der sechs ausgetragenen Konkurrenzen.
Nach der erfolgreichen Teilnahme an der Aktion der VR-Bank „Viele schaffen mehr“ werden zwei neue Tische und der Ballroboter geliefert.
Die Mini-Meisterschaften sind im Januar in unserer Turnhalle beim Ortsentscheid wieder ein voller Erfolg, leider werden wir eine Woche vor der Austragung des Kreisentscheids im März von der Pandemie ausgebremst.
Unsere Tischtennis-Teams feiern in der Meisterschaft Erfolge. Der ersten Mannschaft gelingt nach dem Aufstieg der verdiente Klassenerhalt.
Mit der vierten Mannschaft (Sebastian Brocks, Dennis Dechering, Kai Tomischat, Michael Stowermann) gelingt einem SuS- Team sogar der Aufstieg.
Unsere erste Schüler spielen in der Bezirksliga eine tolle Premierensaison und sichern sich mit dem 8. Tabellenplatz ein weiteres Jahr in der höchsten Liga.

Im Lockdown entscheidet sich die Abteilung ein gemeinsames Video zu erstellen. Das Video ist unser beliebtester Beitrag auf unserem SuS Stadtlohn Tischtennis Facebook Account.
(https://www.facebook.com/554975911661667/videos/261295434882370)
Einzelne Videosequenzen schafften es anschließend sogar in das Video des deutschen Tischtennis Bundes.

Nach dem ersten Lockdown macht der Andro-Cup im Sommer gleich siebenmal Station in Stadtlohn. Unter der Obhut von Kai Tomischat wird das Turnier in der „Ausweichturnhalle“ der Fliedernerschule ausgetragen. Ebenfalls wird ein Freundschaftsspiel mit dem TV Borken Tischtennis vereinbart, was am Ende mit einem Unentschieden endet.

Die neue Saison startet im September wird aber bereits Ende Oktober mit dem zweiten Lockdown vorübergehend unterbrochen.
Die TT-Abteilung wächst weiter und es werden 10 Teams zum Spielbetrieb angemeldet. Erfreulich ist die Entwicklung im Nachwuchsbereich, denn erneut können wir eine weitere Mannschaft für die Meisterschaftsspiele anmelden.

Die Kreismeisterschaften als „Großturnier“ werden abgesagt. Im Kleinformat finden die Titelkämpfe im Oktober statt. Während Manfred Kropp vor heimischen Publikum auf Platz 3 kommt, schafft auch Lana Valtwies in Billerbeck den Sprung in das Halbfinale der Damen.
Mit Lana Valtwies und Maja Himmelberg nehmen zwei junge SuSlerinnen an den Bezirkmeisterschaften in Hiltrup teil. Am Ende stehen zwei Viertelfinalteilnahmen von Lana Valtwies zu Buche.

Die Hinrunde endet Ende Oktober mit dem zweiten Lockdown, wobei die SuS-Teams überwiegend gute Positionen in ihren Ligen eingenommen haben. Während SuS I einen Mittelfeldplatz in der Landesliga einnimmt, spielt SuS II in der Kreisliga bisher eine fast makellose Bilanz und führt zu Recht die Tabelle der Kreisliga an.
Unser Nachwuchs feierte ebenfalls Erfolge, während die erste U 18 die Kreisliga hält, konnte die zweite U 18 in die 1. Kreisklasse aufsteigen. Unsere erste U 15 Schüler spielt in der Bezirksliga eine gute Rolle und kann im Titelkampf noch eingreifen. Die zweite U 15 Mannschaft hat es der U 18 gleich getan und startet in der Rückrunde ebenfalls in der 1.Kreisklasse. Unsere U 13 zeigte bei ihren ersten Spielen starke Vorstellungen, die aber noch nicht mit einem Erfolg belohnt wurden.

Seit November ruht das Meisterschaftsgeschehen, was aber nicht bedeutet, dass das Abteilungsleben ruht.

Im Dezember richtete der Nikolaus in einem Video seine Botschaft an die
TT-Abteilung, seine Gehilfen überbrachten jedem Abteilungsmitglied eine Kleinigkeit an die Haustür. Der TT-Nachwuchs wurde vom Nikolaus sogar noch mit einem mobilen , flexiblen Tischtennisnetz bedacht, so dass die Kids auch zu Hause auf allen möglichen Tischen ihrem Hobby nachgehen können.

Schlusswort

Bedanken möchte sich die Abteilung dieses Jahr bei der VR-Bank für die Anschaffung der neuen Tische und des Ballroboters.
Ebenfalls gilt der Stadt Stadtlohn unser Dank, denn auch wir profitieren von der Renovierung unseres Spiellokals an der Hordtschule.

Weiterhin bedanken wir uns bei allen Sponsoren und Förderern unserer Sportart, aber auch bei unserem Verein dem SuS Stadtlohn.

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“, sagt ein Spruch.
In 2020 war aber mehr nötig, als die Segel anders zu setzen, denn ohne Wind …. war unser „wir“ gefragt, und das haben WIR perfekt hinbekommen.

Ich freue mich auf Euch und auf ein spannendes Jahr 2021, dass sportlich einfach etwas später startet.
Und nun wiederhole ich einfach den Wunsch aus dem Vorjahr:
Ich freue mich auf das kommende Jahr und wünsche uns allen vor allem Gesundheit und Glück, denn dann kommt alles andere von ganz alleine.

Mit sportlichem Gruß

Reinhard Valtwies
-Abteilungsleiter Tischtennis-

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.