U19 gewinnt in Hagen

SpVg. Hagen 1911 – SuS Stadtlohn 2:3 (0:1)

SuS Stadtlohn sammelte mit dem 3:2-Sieg gegen SpVg. Hagen 1911 drei wichtige Punkte im Spiel zweier Kellerkinder. Auf dem Papier hatte sich ein enges Match bereits abgezeichnet. Beim Blick auf das knappe Endergebnis wurde diese Erwartung letztlich bestätigt. Das Hinspiel hatte SpVg. Hagen 1911 durch ein 3:0 für sich entschieden.

Vor dem Seitenwechsel sorgte Lasse Thier mit seinem Treffer für eine kalte Dusche für das Heimteam. Einen Torerfolg in Halbzeit eins verbuchte lediglich SuS Stadtlohn, womit man eine knappe Führung mit in die Kabinen nahm. In der Pause stellte SpVg. Hagen 1911 personell um: Per Doppelwechsel kamen Necmettin Pakoglan und Luis Braun auf den Platz und ersetzten Kilian Konetzka und Aki Zakaria. Thier schnürte mit seinem zweiten Treffer einen Doppelpack und brachte seine Mannschaft auf die Siegerstraße (55.). Für frischen Wind sollte Einwechselmann Daniel Pavlovic sorgen, dem Timon Emmrich das Vertrauen schenkte (58.). Das 1:2 von SpVg. Hagen 1911 stellte Daniel Pavlovic sicher (63.). Ricardo Wycisk beförderte das Leder zum 3:1 von SuS Stadtlohn über die Linie (88.). In der Nachspielzeit (94.) gelang SpVg. Hagen 1911 der Anschlusstreffer. Letztlich nahm SuS Stadtlohn gegen den direkten Abstiegskonkurrenten wichtige Punkte mit und trug einen Sieg davon.

SpVg. Hagen 1911 muss sich ohne Zweifel um die eigene Abwehr kümmern. Im Schnitt kassierte das Team mehr als drei Gegentreffer pro Spiel. In der Defensivabteilung von SpVg. Hagen 1911 knirscht es gewaltig, weshalb man weiter im Schlamassel steckt. Nun musste sich SpVg. Hagen 1911 schon zehnmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die vier Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind. In den letzten fünf Partien ließ SpVg. Hagen 1911 zu viele Punkte liegen. Von 15 möglichen Zählern holte man lediglich vier.

Mit 69 Gegentreffern ist SuS Stadtlohn die schlechteste Defensivmannschaft der Liga. Mit lediglich elf Zählern aus 16 Partien steht der Gast auf einem Abstiegsplatz. Die Elf von Trainer Jonas Große-Hündfeld bessert ihre eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, zwei Unentschieden und elf Pleiten.

Kommende Woche tritt SpVg. Hagen 1911 bei TuS Haltern am See an (Sonntag, 11:00 Uhr), parallel genießt SuS Stadtlohn Heimrecht gegen SG Wattenscheid I (A I).

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert